Zitate Unmenschlichkeit

Entdecken Sie 20 Zitate zum Thema Unmenschlichkeit von Autoren wie Marie von Ebner-Eschenbach, Cicero und Christian Morgenstern bei Klugwort.

Menschenverachtung ist oft nur eine Spielart der Selbstverachtung.

fallback Image author Icon

Peter Sirius - deutscher Dichter und Aphoristiker

Es reicht schon, Menschen, die durch eigene Torheit zu Fall gekommen sind, nicht wieder aufzuhelfen. Ihnen aber noch zuzusetzen, wenn sie am Boden liegen, oder sie im Fallen noch zu stoßen, ist einfach unmenschlich.

fallback Image author Icon

Cicero - römischer Staatsmann, Anwalt, Schriftsteller und Philosoph

Ich kann mir nicht helfen, wenn ich denke, dass die Bedrohung durch die Hölle genauso viele Teufel hervorbringt, wie die strengen Strafgesetze der unmenschlichen Menschheit Schurken hervorbringen.

fallback Image author Icon

Lord Byron - englischer Dichter und Schriftsteller

Unmenschlichkeit: eine bemerkenswerte charakteristische Eigenschaft des Menschen.

fallback Image author Icon

Ambrose Gwinnett Bierce - US Schriftsteller, Journalist und Satiriker

Der Mensch, der die menschlichen Gefühle nicht ersticken will, muß sich den Tieren gegenüber mit Güte verhalten; weil der, der unmenschlich gegenüber den Tieren ist, auch hart mit dem Menschen wird. Wir können die Seele eines Menschen an der Verhaltensweise gegenüber den Tieren erkennen.

ThumbnailImmanuel Kant

Immanuel Kant - Philosoph

Man wird bemerken, daß junge Leute, welche sich früh der Liederlichkeit ergeben, unmenschlich und grausam werden. Die wilde Hitze des Temperaments macht sie ungeduldig, rachbegierig und wütend.

fallback Image author Icon

Jean-Jacques Rousseau - französischsprachiger Schriftsteller, Philosoph und Pädagoge

Immer wird die Gleichgültigkeit und die Menschenverachtung dem Mitgefühl und der Menschenliebe gegenüber einen Schein von geistiger Überlegenheit annehmen können.

fallback Image author Icon

Marie von Ebner-Eschenbach - Österreichische Schriftstellerin

Was aber ist so unmenschlich, wie dass die Beredsamkeit, die von der Natur zum Heil und zur Erhaltung der Menschen gegeben wurde, sich auf den Verderb und die Vernichtung gutgesinnter Menschen verlegt?

fallback Image author Icon

Cicero - römischer Staatsmann, Anwalt, Schriftsteller und Philosoph

Die schlimmste Sünde gegenüber unseren Mitmenschen ist nicht, sie zu hassen, sondern ihnen gegenüber gleichgültig zu sein: das ist die Essenz der Unmenschlichkeit.

ThumbnailGeorge Bernard Shaw

George Bernard Shaw - Dramatiker, Kritiker und politischer Aktivist

Menschenverachtung – ein Panzer, der mit Stacheln gefüttert ist.

fallback Image author Icon

Marie von Ebner-Eschenbach - Österreichische Schriftstellerin

Die Menschenverachtung ist für den nachdenkenden Geist nur die erste Stufe zur Menschenliebe.

fallback Image author Icon

Christian Morgenstern - deutscher Schriftsteller und Dichter

Als es noch keine Menschenrechte gab, hatte sie der Vorzugsmensch. Das war inhuman. Dann wurde die Gleichheit hergestellt, indem man dem Vorzugsmenschen die Menschenrechte aberkannte.

fallback Image author Icon

Karl Kraus - österreichischer Schriftsteller, Publizist, Satiriker und Dramatiker

Katzen, diese Wesen, haben die unmenschliche Geduld der Erde; das ist ein Jahr, was für den Menschen nur eine Sekunde.

fallback Image author Icon

Christian Morgenstern - deutscher Schriftsteller und Dichter

Worte, Worte, Worte! Sie schließen einen vom Universum ab. Dreiviertel der Zeit hat man keinen Kontakt zu den Dingen, sondern nur zu den unmenschlichen Worten, die für sie stehen.

ThumbnailAldous Huxley

Aldous Huxley - brit. Schriftsteller und Intellektueller

Die Toleranz, welche man oft an großen Männern bemerkt und preiset, ist wohl immer das Bild der größten Menschenverachtung: Denn erst wenn ein großer Geist von dieser ganz durchdrungen ist, hört er auf, die Menschen für seinesgleichen zu halten und diesem entsprechende Forderungen an sie zu machen.

ThumbnailArthur Schopenhauer

Arthur Schopenhauer - deutscher Philosoph

Auschwitz steht als tragische Erinnerung an das schreckliche Potenzial des Menschen für Gewalt und Unmenschlichkeit.

ThumbnailBilly Graham

Billy Graham - US Pastor und Evangelist

Ich fürchte, die Natur hat dem Menschen selbst einen Zug zur Unmenschlichkeit eingepflanzt.

fallback Image author Icon

Michel de Montaigne - französischer Denker

Der Mann ist unmenschlich geworden, sag ich dir", sagte Kemp. „Ich bin mir genauso sicher, dass er eine Schreckensherrschaft errichten wird - sobald er die Emotionen dieser Flucht überwunden hat - wie ich mir sicher bin, dass ich mit dir rede. Unsere einzige Chance ist, ihm voraus zu sein. Er hat sich von seinen Artgenossen abgekapselt. Sein Blut sei über seinem eigenen Kopf.

fallback Image author Icon

Herbert George Wells - britischer Schriftsteller, Historiker und Soziologe

Menschenverachtung - ein Panzer, der mit Stacheln gefüttert ist.

fallback Image author Icon

Marie von Ebner-Eschenbach - Österreichische Schriftstellerin

Gerechtigkeit ohne Gnade ist nicht viel mehr als Unmenschlichkeit.

ThumbnailAlbert Camus

Albert Camus - Schriftsteller, Journalist, Philosoph

Mehr Zitate zum Thema Unmenschlichkeit