Zitate Pöbel, Plebs

Entdecken Sie 27 Zitate zum Thema Pöbel, Plebs von Autoren wie Jean Paul, Karl Kraus und Friedrich Schiller bei Klugwort.

Man kann dem Publikum keine größere Achtung bezeigen, als indem man es nicht wie Pöbel behandelt.

ThumbnailJohann Wolfgang von Goethe

Johann Wolfgang von Goethe - Dichter, Schriftsteller, Naturwissenschaftler,

Unsere Familie gehörte zu den verrückten Randgruppen. Meine Mutter war immer völlig unbändig. Mein Vater machte Massengeräusche in ein Mikrofon.

ThumbnailAnnie Dillard

Annie Dillard - US Schriftstellerin

Ein ungeordneter Mob ist genauso wenig eine Armee wie ein Haufen Baumaterialien ein Haus ist.

fallback Image author Icon

Sokrates - griech. Denker und Philosoph

Es besteht keine Notwendigkeit, den Monarchen vom Pöbel zu trennen; alle Autoritäten sind gleich schlecht.

ThumbnailOscar Wilde

Oscar Wilde - irischer Schriftsteller, Poet und Dramatiker

Der Pöbel achtet Pedanten.

fallback Image author Icon

Jean Paul - deutscher Schriftsteller

Ich hasse den respektlosen Pöbel und halte ihn fern von mir.

fallback Image author Icon

Horaz - römischer Dichter und Satiriker

Nichts kränkt den Pöbel mehr, als wenn man herablassend ist, ohne heraufzulassen.

fallback Image author Icon

Karl Kraus - österreichischer Schriftsteller, Publizist, Satiriker und Dramatiker

Der Pöbel ist freilich das brennende Holz, aber der Adel gibt seinen Wind dazu.

ThumbnailFriedrich Schiller

Friedrich Schiller

Nur der Pöbel wird gleich außer sich gebracht, wenn ihn das Glück einmal anlächelt.

fallback Image author Icon

Gotthold Ephraim Lessing - deutscher Dichter, Schriftsteller, Philosoph und Dramatiker

Streut Kaviar unters Volk - damit der Pöbel ausrutscht!

fallback Image author Icon

Johann Nepomuk Nestroy - österr. Schauspieler, Dramatiker, Satiriker

Dagegen sehe man die himmelschreiende Ruchlosigkeit, mit welcher unser christlicher Pöbel gegen die Tiere verfährt, sie völlig zwecklos und lachend tötet, oder verstümmelt, oder martert, und selbst die von ihnen, welche unmittelbar seine Ernährer sind, seine Pferde, im Alter, auf das Äußerste anstrengt, um das letzte Mark aus ihren armen Knochen zu arbeiten, bis sie unter seinen Streichen erliegen. Man möchte wahrlich sagen: die Menschen sind die Teufel der Erde, und die Tiere die geplagten Seelen.

ThumbnailArthur Schopenhauer

Arthur Schopenhauer - deutscher Philosoph

Wo der Pöbel lacht, stutzt der Philosoph; und wo der Pöbel seine großen, dummen Augen in Bewunderung weit aufreißt, muß der Philosoph lachen.

fallback Image author Icon

Voltaire - französischen Schriftsteller, Philosoph und Intellektueller

Derjenige, dessen Ehre von der Meinung des Pöbels abhängt, muss sich Tag für Tag mit größter Sorgfalt darum bemühen, zu handeln und zu planen, um sein Ansehen zu bewahren. Denn der Pöbel ist vielfältig und widersprüchlich, und wenn ein Ruf nicht sorgfältig bewahrt wird, stirbt er schnell.

fallback Image author Icon

Baruch de Spinoza - niederl. Philosoph

Leidenschaft ist der Pöbel des Menschen, der seine Vernunft missbraucht.

fallback Image author Icon

William Penn - englischer Quäker, Kolonialadministrator und Schriftsteller

Der Pöbel ruiniert sich durch das Fleisch das wider den Geist, und der Gelehrte durch den Geist dem zu sehr wider den Leib gelüstet.

fallback Image author Icon

Georg Christoph Lichtenberg - deutscher Schriftsteller, Mathematiker, Physiker und Aphoristiker

Der Pöbel hört nie auf, Pöbel zu sein, und wenn Sonne und Mond sich wandeln und Himmel und Erde veralten wie ein Kleid.

ThumbnailFriedrich Schiller

Friedrich Schiller

Gedanken, die schockweise kommen, sind Gesindel. Gute Gedanken erscheinen in kleiner Gesellschaft. Ein göttlicher Gedanke kommt allein.

fallback Image author Icon

Marie von Ebner-Eschenbach - Österreichische Schriftstellerin

Was hat man für Recht dazu, dem Pöbel, dem größern Teil der Menschen, die Aufklärung vorzuenthalten? Wer gab uns das Recht, der Richter seiner Einsicht und seines Schicksals zu sein? Wenn er die Aufklärung mißbraucht: so wird er es nicht mehr tun als die, die jetzt aufgeklärt sind. Freilich der Übergang von Finsternis zu Licht geschieht allemal in einem Orkan. – Man regiert, um sie dumm zu erhalten: und erhält sie dumm, um sie zu beherrschen.

fallback Image author Icon

Jean Paul - deutscher Schriftsteller

Der Pöbel ist immer mit dem Scheine und dem Ausgang der Sache; und in der Welt ist nichts als Pöbel.

fallback Image author Icon

Niccolò Machiavelli - ital. Philosoph, Schriftsteller und Politiker

Die Leidenschaft ist der Pöbel des Menschen, der gegen seine Vernunft randaliert.

fallback Image author Icon

William Penn - englischer Quäker, Kolonialadministrator und Schriftsteller

Wenn Fürsten fallen, pißt der Pöbel geschwind noch aufs Pflaster.

fallback Image author Icon

Karl Kraus - österreichischer Schriftsteller, Publizist, Satiriker und Dramatiker

Zu überzeugen ist der Pöbel nicht, oder sehr selten. Durch listige Lenkung seines Aberglaubens kann er doch noch zuweilen zu guten Handlungen gebracht werden. Wir schrecken ja die Kinder, die wir nicht überzeugen können, auch mit dem schwarzen Manne und mit Schornsteinfegern.

fallback Image author Icon

Georg Christoph Lichtenberg - deutscher Schriftsteller, Mathematiker, Physiker und Aphoristiker

Der gute Schriftsteller, wenn er nicht bloß schreibt seinen Witz, seine Gelehrsamkeit zu zeigen, hat immer die Erleuchtetsten und Besten seiner Zeit und seines Landes im Auge. Selbst der dramatische, wenn er sich zum Pöbel herabläßt, tut dies nur, um ihn zu erleuchten und zu bessern; nicht aber ihn in seinen Vorurteilen, ihn in seiner unedlen Denkungsart zu bestärken.

fallback Image author Icon

Gotthold Ephraim Lessing - deutscher Dichter, Schriftsteller, Philosoph und Dramatiker

Was der Pöbel ohne Gründe einst glauben lernte, wer könnte ihm durch Gründe das - umwerfen?

ThumbnailFriedrich Nietzsche

Friedrich Nietzsche - dt. Philosoph

Die Hoffnung soll man aufgeben: Dass eine genügende Philosophie, das Abbild der Besinnung des Menschen je dem dumpfen, bedeutungslosen, taumelnden Pöbel einleuchten könne und „de tout le monde“ seyn werde.

ThumbnailArthur Schopenhauer

Arthur Schopenhauer - deutscher Philosoph

Mehr Zitate zum Thema Pöbel, Plebs

nächste Seite →