Zitate Leid, Leiden

Entdecken Sie 426 Zitate zum Thema Leid, Leiden von Autoren wie Fjodor Michailowitsch Dostojewski, Jean Paul und Arthur Schopenhauer bei Klugwort.

Schwermut wirft die bange Tränenlasten, süßer von des Leidens Sturm zu rasten, in der Liebe Busen ab.

ThumbnailFriedrich Schiller

Friedrich Schiller

Gefahren zeugen Männerkräfte, Leiden erheben die Brust des Jünglings.

fallback Image author Icon

Friedrich Hölderlin - deutscher Dichter

Die Erinnerungen an vergangene Zeiten können sowohl Trost als auch Qual sein.

ThumbnailJohann Gottfried von Herder

Johann Gottfried von Herder - Philosoph, Dichter, Theologe

Lad' ich ein, oder werd' ich eingeladen – zweimal leidet meine Freiheit – aber im Wirtshaus nie.

fallback Image author Icon

Jean Paul - deutscher Schriftsteller

Der Mensch hält sein Leiden für das der Menschheit, wie die Bienen das Tropfen ihres Bienenstandes, wenn schon die Sonne wieder scheint, für Regen nehmen und nicht ausfliegen.

fallback Image author Icon

Jean Paul - deutscher Schriftsteller

Anhaftung führt zu Leid.

ThumbnailBuddha

Buddha

Fühlen, lieben, leiden und sich erniedrigen wird immer der Inhalt des Lebens einer Frau sein.

fallback Image author Icon

Honoré de Balzac - franz. Schriftsteller

Das gehört zu den Leiden des Alters: man verliert seine Freunde.

ThumbnailArthur Schopenhauer

Arthur Schopenhauer - deutscher Philosoph

Die meisten Menschen haben eine Menge Spaß in ihrem Leben, aber im Großen und Ganzen ist das Leben Leiden, und nur die ganz Jungen oder die ganz Törichten stellen sich etwas anderes vor.

ThumbnailGeorge Orwell

George Orwell - Schriftsteller

Bevor ein Kind mit dem Alphabet und anderem Wissen von der Welt befasst wird, sollte es lernen, was die Seele ist, was Wahrheit und Liebe sind, welche Kräfte in der Seele schlummern. Wesentlicher Teil der Bildung müsste sein, dass das Kind unterwiesen wird, wie man im Lebenskampf Hass durch Liebe, Unwahrheit durch Wahrheit, Gewalt durch eigenes Leiden besiegt.

ThumbnailMahatma Gandhi

Mahatma Gandhi - Politiker, Freiheitskämpfer, Philosoph

Qual des Lebens – Lust des Denkens.

fallback Image author Icon

Karl Kraus - österreichischer Schriftsteller, Publizist, Satiriker und Dramatiker

Man muß sich losmachen von Klagen über Vergangenes und von Äußerungen wie die folgenden: "Noch niemandem ist es so schlecht ergangen wie mir. Was für Marter, was für Unheil habe ich auszustehen gehabt! Niemand glaubte an mein Aufkommen; wie oft von den Ärzten aufgegeben! Wer auf der Folterbank liegt, wird nicht so zerzerrt wie ich." Laß das auch wahr sein, jetzt ist es doch vorüber. Was nützt es, vergangenes Leid wieder aufzurühren und unglücklich zu sein, weil man es war?

fallback Image author Icon

Seneca - römischer Philosoph, Dramatiker, Staatsmann

Leiden ist ein Geschenk. In ihm ist Gnade verborgen.

fallback Image author Icon

Rumi - persischer Dichter

Zu wem so laut das Schicksal spricht, der darf auch lauter sprechen mit dem Schicksal, sagt ich mir; je unergründlicher er leidet, um so unergründlich mächtiger ist er.

fallback Image author Icon

Friedrich Hölderlin - deutscher Dichter

Wer hat uns das eingebrockt? Wer hat uns Juden anders gemacht als alle anderen Menschen? Wer hat zugelassen, dass wir bis jetzt so schrecklich leiden mussten? Es ist Gott, der uns so gemacht hat, wie wir sind, aber es wird auch Gott sein, der uns wieder aufrichten wird. Wenn wir all dieses Leid ertragen und wenn es noch Juden gibt, wenn es vorbei ist, dann werden die Juden, anstatt dem Untergang geweiht zu sein, als Beispiel angeführt werden. Wer weiß, vielleicht ist es sogar unsere Religion, von der die Welt und alle Völker Gutes lernen, und aus diesem Grund und nur aus diesem Grund müssen wir jetzt leiden. Wir können niemals nur Niederländer oder nur Engländer oder Vertreter irgendeines Landes werden; wir werden immer Juden bleiben, aber wir wollen es auch." -

ThumbnailAnne Frank

Anne Frank - dt. Holocaustopfer

Uns ist gegeben auf keiner Stätte zu ruhen. Es schwinden, es fallen die leidenden Menschen blindlings von einer Stunde zur anderen wie Wasser, von Klippe zu Klippe geworfen, jahrlang ins Ungewisse hinab.

fallback Image author Icon

Friedrich Hölderlin - deutscher Dichter

Wahrnehmen heißt leiden.

ThumbnailAristoteles

Aristoteles - Universalgelehrter, Philosoph, Naturforscher

Ich denke einen langen Schlaf zu tun, denn dieser letzten Tage Qual war groß. […]

ThumbnailFriedrich Schiller

Friedrich Schiller

Wir verpflichten uns, unser ganzes Volk von den andauernden Fesseln der Armut, der Entbehrungen, des Leids, der geschlechtsspezifischen und anderen Diskriminierungen zu befreien.

ThumbnailNelson Mandela

Nelson Mandela - Anti-Apartheid-Aktivist, Politiker, Staatspräsident

Ich hörte stets, daß Liebe kurze Lust Und langes Leid zu bringen pflegt.

fallback Image author Icon

Friedrich Hebbel - deutscher Dramatiker und Lyriker

Schmerz und Leid sind für eine große Intelligenz und ein tiefes Herz immer unvermeidlich. Ich glaube, die wirklich großen Männer müssen auf der Erde sehr traurig sein.

fallback Image author Icon

Fjodor Michailowitsch Dostojewski - russischer Schriftsteller

Ruhe mildert Leid.

fallback Image author Icon

Seneca - römischer Philosoph, Dramatiker, Staatsmann

Du wirst großes Leid erleben, und in diesem Leid wirst du glücklich sein. Dies ist meine letzte Botschaft an dich: Suche im Leid das Glück. Arbeite, arbeite unaufhörlich. Denk an meine Worte, denn auch wenn ich wieder mit dir sprechen werde, sind nicht nur meine Tage, sondern auch meine Stunden gezählt.

fallback Image author Icon

Fjodor Michailowitsch Dostojewski - russischer Schriftsteller

Wir leiden nicht an den Unzulänglichkeiten von Orten, sondern an unseren.

fallback Image author Icon

Seneca - römischer Philosoph, Dramatiker, Staatsmann

Ein Mensch, der leidet, bevor es nötig ist, leidet in seinem Leben mehr, als nötig ist.

fallback Image author Icon

Seneca - römischer Philosoph, Dramatiker, Staatsmann

Mehr Zitate zum Thema Leid, Leiden

nächste Seite →