Zitate Gewissen, -losigkeit

Entdecken Sie 195 Zitate zum Thema Gewissen, -losigkeit von Autoren wie Jean-Jacques Rousseau, Martin Luther und Emanuel Wertheimer bei Klugwort.

Die Veränderungen in unserem Leben müssen von der Unmöglichkeit herrühren, anders zu leben, als es unser Gewissen verlangt, und nicht von unserem geistigen Entschluss, eine neue Lebensform auszuprobieren.

fallback Image author Icon

Leo Tolstoi - russischer Schriftsteller

Die Vernunft enttäuscht uns oft, das Gewissen nie.

fallback Image author Icon

Jean-Jacques Rousseau - französischsprachiger Schriftsteller, Philosoph und Pädagoge

Menschen, die eine Religion haben, sollten froh sein, denn nicht jeder hat die Gabe, an himmlische Dinge zu glauben. Man muss nicht einmal unbedingt Angst vor der Bestrafung nach dem Tod haben; Fegefeuer, Hölle und Himmel sind Dinge, die viele Menschen nicht akzeptieren können, aber trotzdem hält eine Religion, egal welche, einen Menschen auf dem richtigen Weg. Es ist nicht die Furcht vor Gott, sondern die Wahrung der eigenen Ehre und des eigenen Gewissens. Wie edel und gut könnte jeder sein, wenn er sich jeden Abend vor dem Einschlafen die Ereignisse des vergangenen Tages ins Gedächtnis rufen und genau überlegen würde, was gut und was schlecht war. Dann versuchst du, ohne es zu merken, dich zu Beginn eines jeden neuen Tages zu verbessern; natürlich erreichst du im Laufe der Zeit eine ganze Menge. Jeder kann das tun, es kostet nichts und ist sicherlich sehr hilfreich. Wer es nicht kennt, muss es lernen und durch Erfahrung feststellen: "Ein ruhiges Gewissen macht einen stark!

ThumbnailAnne Frank

Anne Frank - dt. Holocaustopfer

Ein oder zwei Mal in meiner Laufbahn hatte ich das Gefühl, dass ich durch die Entdeckung eines Verbrechers mehr Schaden angerichtet habe, als er durch sein Verbrechen je angerichtet hat. Ich habe gelernt, vorsichtig zu sein und spiele lieber mit dem Gesetz von England als mit meinem eigenen Gewissen.

fallback Image author Icon

Arthur Conan Doyle - brit. Schriftsteller

Das menschliche Gewissen ist das Orakel Gottes.

fallback Image author Icon

Lord Byron - englischer Dichter und Schriftsteller

Niemand wird in der Welt so oft betrogen – nicht einmal die Weiber und die Fürsten – als das Gewissen.

fallback Image author Icon

Jean Paul - deutscher Schriftsteller

Schenke groß oder klein,/ aber immer gediegen./ Wenn die Bedachten die Gaben wiegen,/ sei dein Gewissen rein./ Schenke herzlich und frei./ Schenke dabei,/ was in dir wohnt/ an Meinung, Geschmack und Humor,/ so daß die eigene Freude zuvor/ dich reichlich belohnt./ Schenke mit Geist ohne List./ Sei eingedenk,/ daß dein Geschenk/ du selber bist.

fallback Image author Icon

Joachim Ringelnatz - Schriftsteller | Kabarettist | Seemann

Sei deines Willens Herr und deines Gewissens Knecht.

fallback Image author Icon

Marie von Ebner-Eschenbach - Österreichische Schriftstellerin

Das Gewissen des Menschen ist das Denken Gottes.

ThumbnailVictor Hugo

Victor Hugo - Schriftsteller

Das Gewissen ist das veränderlichste der Gesetze.

fallback Image author Icon

Luc de Clapiers - französischer Schriftsteller, Philosoph und Moralist

Ein böses Gewissen ist oft nur die Folge eines guten Gedächtnisses.

fallback Image author Icon

Emanuel Wertheimer - ungar. deutsch. österr. Aphoristiker und Schriftsteller

Der höchste Genuß ist in der Zufriedenheit mit sich selbst, diese zu verdienen sind wir auf die Erde gesetzt und mit Freiheit begabt, versucht durch Leidenschaften und zurückgehalten durch das Gewissen.

fallback Image author Icon

Jean-Jacques Rousseau - französischsprachiger Schriftsteller, Philosoph und Pädagoge

Ein gutes Gewissen lacht über die Lügen des Gerüchts.

fallback Image author Icon

Ovid - römischer Dichter

Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen.

fallback Image author Icon

Ovid - römischer Dichter

Das Gewissen ist unser unbestechlicher Richter, bis wir es schließlich unterdrücken.

fallback Image author Icon

Honoré de Balzac - franz. Schriftsteller

… für deine Hand Zwar leicht, doch zentnerschwer für dein Gewissen.

ThumbnailFriedrich Schiller

Friedrich Schiller

Denn nichts erreicht das Herz, was nicht von Herzen kommt, oder durchdringt das Gewissen, was nicht von einem lebendigen Gewissen kommt.

fallback Image author Icon

William Penn - englischer Quäker, Kolonialadministrator und Schriftsteller

Gewissensfreiheit, ja, ja. Er meint die Freiheit, kein Gewissen zu haben.

fallback Image author Icon

Marie von Ebner-Eschenbach - Österreichische Schriftstellerin

Das Unmoralische, was man an sich am meisten tadelt, sieht die Welt gar nicht, oder es fällt ihr nicht auf; aber Handlungen, die man vor dem Gewissen auf Kosten des Verstandes verantwortet, trägt die Welt uns als unsittlich nach.

fallback Image author Icon

Jean Paul - deutscher Schriftsteller

Das sind die Qualen des Gewissens, Die dunklen Schatten fürchterlicher Taten, Die länger werden, weil der Abend kommt.

fallback Image author Icon

Friedrich Hebbel - deutscher Dramatiker und Lyriker

Jeder Ehrenmann würde lieber seine Ehre als sein Gewissen verlieren.

fallback Image author Icon

Michel de Montaigne - französischer Denker

Sittsamkeit ist das Gewissen des Körpers.

fallback Image author Icon

Honoré de Balzac - franz. Schriftsteller

Herr mein Gewissen ist so geldfest, daß meine Taschen in einem halben Jahre keines zu sehn bekommen.

fallback Image author Icon

Georg Christoph Lichtenberg - deutscher Schriftsteller, Mathematiker, Physiker und Aphoristiker

Gewissen! O du göttlicher Instinkt, ewige und himmlische Stimme, du zuverlässiger Führer eines zwar unwissenden und beschränkten, aber intelligenten und freien Wesens, du unfehlbarer Richter über Gut und Böse, der du dem Menschen Gottähnlichkeit verleihst!

fallback Image author Icon

Jean-Jacques Rousseau - französischsprachiger Schriftsteller, Philosoph und Pädagoge

Die menschliche Stimme kann niemals die Entfernung erreichen, die von der stillen kleinen Stimme des Gewissens zurückgelegt wird.

ThumbnailMahatma Gandhi

Mahatma Gandhi - Politiker, Freiheitskämpfer, Philosoph

Mehr Zitate zum Thema Gewissen, -losigkeit

nächste Seite →