Zitate Gesellschaft

Entdecken Sie 324 Zitate zum Thema Gesellschaft von Autoren wie Thomas Paine, Arthur Schopenhauer und Montesquieu bei Klugwort.

Täuschung ist die feine, aber starke Kette, die durch alle Glieder der Gesellschaft sich zieht; betrügen oder betrogen werden, das ist die Wahl, und wer glaubt, es gibt ein Drittes, betrügt sich selbst.

fallback Image author Icon

Johann Nepomuk Nestroy - österr. Schauspieler, Dramatiker, Satiriker

Wenn die Menschen sich nicht gegenseitig Komplimente machen würden, gäbe es kaum eine Gesellschaft.

fallback Image author Icon

Luc de Clapiers - französischer Schriftsteller, Philosoph und Moralist

Es tat mir weh, daran zu denken, wie kurz der Traum des menschlichen Intellekts gewesen war. Er hatte Selbstmord begangen. Er hatte sich standhaft auf Komfort und Bequemlichkeit eingestellt, auf eine ausgeglichene Gesellschaft mit Sicherheit und Beständigkeit als Leitmotiv, er hatte seine Hoffnungen erreicht - um endlich dazu zu kommen.

fallback Image author Icon

Herbert George Wells - britischer Schriftsteller, Historiker und Soziologe

Es ist kein lieblicher, freundlicher und holdseliger Verwandtnis, Gemeinschaft und Gesellschaft denn eine gute Ehe, wenn Eheleute denn eine gute Ehe, wenn Eheleute in Frieden und Einigkeit leben. Wiederum ist auch nichts Bittereres, Schmerzlicheres, denn wenn das Band zerrissen, von einander getrennt und geschieden wird, nach welchem ist der Kinder Tod.

fallback Image author Icon

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Nichts scheint auf den ersten Blick weniger wichtig zu sein als die äußere Form menschlicher Handlungen, aber es gibt nichts, worauf die Menschen mehr Wert legen: Sie gewöhnen sich an alles, nur nicht daran, in einer Gesellschaft zu leben, die nicht ihre eigenen Sitten hat.

ThumbnailAlexis de Tocqueville

Alexis de Tocqueville - franz. Politiker, Historiker und Schriftsteller

Ich nehme an, die Gesellschaft ist wundervoll reizvoll. In ihr zu sein, ist einfach nur langweilig. Aber aus ihr herauszukommen, ist einfach eine Tragödie.

ThumbnailOscar Wilde

Oscar Wilde - irischer Schriftsteller, Poet und Dramatiker

Wenn eine freie Gesellschaft den vielen, die arm sind, nicht helfen kann, so kann sie auch jene nicht retten, die reich sind.

ThumbnailJohn F. Kennedy

John F. Kennedy - 35. Präsident der USA

Auch wenn ich kein Rezept dafür habe, was andere tun sollten, weiß ich, dass ich sehr viel Glück gehabt habe und mich verpflichtet fühle, der Gesellschaft etwas zurückzugeben.

ThumbnailBill Gates

Bill Gates - US Unternehmer, Philanthrop und Softwareentwickler

Schon das Wort "Geheimhaltung" ist in einer freien und offenen Gesellschaft abstoßend; und wir sind als Volk von Natur aus und historisch gesehen gegen Geheimgesellschaften, gegen geheime Eide und geheime Verfahren.

ThumbnailJohn F. Kennedy

John F. Kennedy - 35. Präsident der USA

Wahrscheinlich kommen wir der Wahrheit am nächsten, wenn wir uns die bewusste und persönliche Psyche als auf der breiten Basis einer ererbten und universellen psychischen Disposition ruhend vorstellen, die als solche unbewusst ist, und dass unsere persönliche Psyche zur kollektiven Psyche in der gleichen Beziehung steht wie das Individuum zur Gesellschaft.

ThumbnailCarl Gustav Jung

Carl Gustav Jung - Schweizer Psychiater

Im Umgang zieht jeder den ihm Ähnlichen entschieden vor; so daß einem Dummkopf die Gesellschaft eines andern Dummkopfs ungleich lieber ist, als die aller großen Geister zusammengenommen.

ThumbnailArthur Schopenhauer

Arthur Schopenhauer - deutscher Philosoph

Es gibt nichts, wozu uns die Natur so sehr hingezogen hat wie zur Gesellschaft.

fallback Image author Icon

Niccolò Machiavelli - ital. Philosoph, Schriftsteller und Politiker

Um die Art und das Ausmaß der Regierung zu verstehen, die dem Menschen angemessen ist, ist es notwendig, seinen Charakter zu betrachten. So wie die Natur ihn für das gesellschaftliche Leben geschaffen hat, so hat sie ihn auch für die von ihr vorgesehene Stellung ausgestattet. In allen Fällen hat sie seine natürlichen Bedürfnisse größer gemacht als seine individuellen Kräfte. Kein Mensch ist ohne die Hilfe der Gesellschaft in der Lage, seine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, und diese Bedürfnisse, die auf jeden Einzelnen wirken, treiben alle in die Gesellschaft, so natürlich wie die Schwerkraft auf einen Mittelpunkt wirkt.

fallback Image author Icon

Thomas Paine - brit.-amerik. politischer Aktivist, Schriftsteller und Intellektueller

Was den großen Geistern die Gesellschaft verleidet, ist die Gleichheit der Rechte, folglich der Ansprüche, bei der Ungleichheit der Fähigkeiten, folglich der (gesellschaftlichen) Leistungen, der andern.

ThumbnailArthur Schopenhauer

Arthur Schopenhauer - deutscher Philosoph

Land: Ein Teil der Erdoberfläche, der als Eigentum betrachtet wird. Die Theorie, dass Land Eigentum ist, das dem Privateigentum und der Kontrolle unterliegt, ist die Grundlage der modernen Gesellschaft und verdient es, dass man sie überbaut.

fallback Image author Icon

Ambrose Gwinnett Bierce - US Schriftsteller, Journalist und Satiriker

Die Gesellschaft ist in jedem Zustand ein Segen, aber eine Regierung ist selbst in ihrem besten Zustand nur ein notwendiges Übel, in ihrem schlimmsten Zustand ein unerträgliches.

fallback Image author Icon

Thomas Paine - brit.-amerik. politischer Aktivist, Schriftsteller und Intellektueller

Eine Gesellschaft sollte nicht danach beurteilt werden, wie sie ihre herausragenden Bürgerinnen und Bürger behandelt, sondern danach, wie sie mit ihren Kriminellen umgeht.

fallback Image author Icon

Fjodor Michailowitsch Dostojewski - russischer Schriftsteller

Die Sucht zu gefallen ist der Kitt der Gesellschaft; das Glück für das Menschengeschlecht bestand darin, daß die Eigenliebe, die bestimmt war, die Gesellschaft aufzulösen, sie geradezu stärkt und unerschütterlich macht.

fallback Image author Icon

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Nur wer selbst viel Geist hat, wird den Geistreichen zu seiner Gesellschaft wünschen; seine Freundschaft hingegen wird sich nach den moralischen Eigenschaften richten: denn auf diesen beruht seine eigentliche Hochschätzung eines Menschen, in welcher ein einziger guter Charakterzug große Mängel des Verstandes bedeckt und auslischt.

ThumbnailArthur Schopenhauer

Arthur Schopenhauer - deutscher Philosoph

Der Mensch liebt die Gesellschaft, und sollte es auch nur die von einem brennenden Rauchkerzchen sein.

fallback Image author Icon

Georg Christoph Lichtenberg - deutscher Schriftsteller, Mathematiker, Physiker und Aphoristiker

Gesundheit ist nicht alles, worauf es ankommt. Freundschaft, Gastlichkeit und die veränderte Auffassung, die man durch das Essen und Trinken in guter Gesellschaft erhält, ist auch wertvoll.

ThumbnailGeorge Orwell

George Orwell - Schriftsteller

Man kann auch die Gesellschaft einem Feuer vergleichen, an welchem der Kluge sich in gehöriger Entfernung wärmt, nicht aber hineingreift, wie der Tor, der dann, nachdem er sich verbrannt hat, in die Kälte der Einsamkeit flieht und jammert, daß das Feuer brennt.

ThumbnailArthur Schopenhauer

Arthur Schopenhauer - deutscher Philosoph

In unserer Gesellschaft sind die Frauen, die Barrieren niederreißen, diejenigen, die Grenzen ignorieren.

ThumbnailArnold Schwarzenegger

Arnold Schwarzenegger - österreichisch-amerikanischer Schauspieler, Bodybuilder , Politiker

In gewissen Jahren wird das Leben ein fortdauerndes Verlieren. – Gott erhalte mir meine Freunde! Es wäre wirklich schön, wenn man in Gesellschaft sterben könnte, wenn man in Gesellschaft gelebt.

fallback Image author Icon

Jean Paul - deutscher Schriftsteller

In der Gesellschaft gilt Schliff mehr als Prägung.

fallback Image author Icon

Peter Sirius - deutscher Dichter und Aphoristiker

Mehr Zitate zum Thema Gesellschaft

nächste Seite →