Zitate Erkenntnis, Erkennen

Entdecken Sie 133 Zitate zum Thema Erkenntnis, Erkennen von Autoren wie Immanuel Kant, Arthur Schopenhauer und Friedrich Nietzsche bei Klugwort.

Die Jugend einer Kunst ist, wie die Jugend von allem anderen, ihre interessanteste Zeit. Wenn sie zur Erkenntnis von Gut und Böse gekommen ist, ist sie stärker, aber wir kümmern uns weniger um sie.

ThumbnailSamuel Butler

Samuel Butler - Schriftsteller und Philosoph

Ist es der Geist, ist es die Erkenntnis, welche den Menschen zum Herrn der Erde macht; so gibt es keine unschädlichen Irrtümer, noch weniger ehrwürdige, heilige Irrtümer.

ThumbnailArthur Schopenhauer

Arthur Schopenhauer - deutscher Philosoph

Die Summe der Erkenntnis - nach der Erfahrung ist man kein Weiser, sondern ein Sachverständiger. Aber worin?

ThumbnailAlbert Camus

Albert Camus - Schriftsteller, Journalist, Philosoph

Je weiter unsere Erkenntnis Gottes dringt, je weiter weicht Gott vor uns zurück.

fallback Image author Icon

Marie von Ebner-Eschenbach - Österreichische Schriftstellerin

Verstand ist die Erkenntnis des Allgemeinen. Urteilskraft ist die Anwendung des Allgemeinen auf das Besondere. Vernunft ist das Vermögen, die Verknüpfung des Allgemeinen mit dem Besonderen einzusehen.

ThumbnailImmanuel Kant

Immanuel Kant - Philosoph

Bellyache" ist völlig fiktiv. Ich schreibe gerne über Dinge, die nicht real sind. In dem Song geht es darum, niemandem zu vertrauen und dann Vertrauen in sich selbst zu setzen und festzustellen, dass man auch nicht weiß, was man tut. Oder um die Erkenntnis, dass Dinge, die du mit einer Gruppe von Leuten tust, die du in dem Moment für cool hältst, letztendlich nur an dir liegen.

ThumbnailBillie Eilish

Billie Eilish - US Sängerin und Songwriterin

«Die Erkenntnis um ihrer selbst willen» – das ist der letzte Fallstrick, den die Moral legt: damit verwickelt man sich noch einmal völlig in sie.

ThumbnailFriedrich Nietzsche

Friedrich Nietzsche - dt. Philosoph

Aber mehr noch, als jeder andere, soll der Philosoph aus jener Urquelle, der anschauenden Erkenntnis, schöpfen und daher stets die Dinge selbst, die Natur, die Welt, das Leben ins Auge fassen, sie, und nicht die Bücher, zum Texte seiner Gedanken machen, auch stets an ihnen alle fertig überkommenen Begriffe prüfen und kontrollieren, die Bücher also nicht als Quellen der Erkenntnis, sondern nur als Beihilfe benutzen.

ThumbnailArthur Schopenhauer

Arthur Schopenhauer - deutscher Philosoph

Ich will, ein für allemal, vieles nicht wissen – Die Weisheit zieht auch der Erkenntnis Grenzen.

ThumbnailFriedrich Nietzsche

Friedrich Nietzsche - dt. Philosoph

Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis.

Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis.

fallback Image author Icon

Platon - griechischer Philosoph

Leid ist Wissen, die, die am meisten wissen, müssen am tiefsten trauern, der Baum der Erkenntnis ist nicht der Baum des Lebens.

fallback Image author Icon

Lord Byron - englischer Dichter und Schriftsteller

Alle sittlichen Begriffe haben a priori in der Vernunft ihren Sitz und Ursprung, und dieses zwar in der gemeinsten Menschenvernunft ebenso als der im höchsten Maße spekulativen. Sie können von keinem empirischen und darum bloß zufälligen Erkenntnisse abstrahiert werden.

ThumbnailImmanuel Kant

Immanuel Kant - Philosoph

Wer zum Denken von Natur die Richtung hat, muss erstaunen und es als ein eigenes Problem betrachten, wenn er sieht, wie die allermeisten Menschen ihr Studieren und ihre Lektüre betreiben. Nämlich es fällt ihnen dabei gar nicht ein, wissen zu wollen, was wahr sei; sondern sie wollen bloß wissen, was gesagt worden ist. Sie übernehmen die Mühe des Lesens und des Hörens, ohne im Mindesten den Zweck zu haben, wegen dessen allein solche Mühe lohnen kann, den Zweck der Erkenntnis, der Einsicht: sie suchen nicht die Wahrheit, haben gar kein Interesse an ihr. Sie wollen bloß wissen, was alles in der Welt gesagt ist, eben nur um davon mitreden zu können, um zu bestehen in der Konversation, oder im Examen, oder sich ein Ansehen geben zu können. Für andere Zwecke sind sie nicht empfänglich. Daher ist beim Lesen oder Hören ihre Urteilskraft ganz untätig und bloß das Gedächtnis tätig. Sie wiegen die Argumente nicht: sie lernen sie bloß. So sind leider die allermeisten: deshalb hat man immer mehr Zuhörer für die Geschichte der Philosophie, als für die Philosophie.

ThumbnailArthur Schopenhauer

Arthur Schopenhauer - deutscher Philosoph

Die Scham wächst mit der Erkenntnis des Bösen.

fallback Image author Icon

Jean-Jacques Rousseau - französischsprachiger Schriftsteller, Philosoph und Pädagoge

Der Grund und Boden, auf dem all unsere Erkenntnisse und Wissenschaften ruhen, ist das Unerklärliche.

ThumbnailArthur Schopenhauer

Arthur Schopenhauer - deutscher Philosoph

Was sind Erkenntnisse, die nicht von der inneren Kraft des Glaubens getragen werden? Erkenntnis ohne Glauben ist tote Abstraktion.

fallback Image author Icon

Marie von Ebner-Eschenbach - Österreichische Schriftstellerin

Wie süß ist die Erkenntnis einer neuen natürlichen Tatsache!

fallback Image author Icon

Henry David Thoreau - US Schriftsteller, Philosoph und Transzendentalist

Der innerste Kern jeder echten und wirklichen Erkenntnis ist eine Anschauung; auch ist jede neue Wahrheit die Ausbeute aus einer solchen.

ThumbnailArthur Schopenhauer

Arthur Schopenhauer - deutscher Philosoph

Erkenntnis ist Leiden.

ThumbnailFriedrich Nietzsche

Friedrich Nietzsche - dt. Philosoph

Die wahre Methode der Erkenntnis ist das Experiment.

fallback Image author Icon

William Blake - englischer Dichter, Künstler und Drucker

Mathematik ist eine Bedingung aller exakten Erkenntnis.

ThumbnailImmanuel Kant

Immanuel Kant - Philosoph

Es ist Freiheit notwendig, um zur Erkenntnis zu gelangen. Aber in dieser sind wir dann mehr eingesperrt als im Dogma.

fallback Image author Icon

Karl Kraus - österreichischer Schriftsteller, Publizist, Satiriker und Dramatiker

Nicht in der Erkenntnis liegt das Glück, sondern im Erwerben der Erkenntnis.

fallback Image author Icon

Edgar Allan Poe - US Schriftsteller

Die Summe unserer Erkenntnisse besteht aus dem, was wir gelernt, und aus dem, was wir vergessen haben.

fallback Image author Icon

Marie von Ebner-Eschenbach - Österreichische Schriftstellerin

Religionen, die Nächstenliebe lehren, werden als Vorwand für Verfolgung benutzt, und unsere tiefsten wissenschaftlichen Erkenntnisse werden zu einem Mittel der Massenvernichtung gemacht.

ThumbnailBertrand Russell

Bertrand Russell - brit. Philosoph, Mathematiker, Logiker, Historiker, Schriftsteller

Mehr Zitate zum Thema Erkenntnis, Erkennen

nächste Seite →