Marie von Ebner-Eschenbach - Die rebellische Schriftstellerin

  • Österreichische Schriftstellerin
  • 13.9.1830 - 12.3.1916
  • Geburtsort: Zdislavice, Mähren (heute Teil der Tschechischen Republik)
fallback Image author Icon

Wer war Marie von Ebner-Eschenbach?

Marie von Ebner-Eschenbach war weit mehr als eine Schriftstellerin des 19. Jahrhunderts – sie war eine leidenschaftliche Denkerin, eine Rebellin gegen gesellschaftliche Konventionen und eine faszinierende Persönlichkeit, die ihr Leben und Werk prägte.

Ebner-Eschenbach wurde am 13. September 1830 als Gräfin Dubsky in Zdislavice, Mähren, geboren. Bereits in jungen Jahren zeigte sie einen unersättlichen Wissensdurst und einen unabhängigen Geist. Diese Eigenschaften prägten sie und führten dazu, dass sie sich in ihrem Leben oft über die gängigen gesellschaftlichen Normen ihrer Zeit hinwegsetzte. Ihre Freiheitsliebe und ihr Mut drückten sich vor allem in ihrem Schreiben und in ihrem unabhängigen Denken aus.

Ebner-Eschenbachs Schreiben war ein Spiegelbild ihrer lebendigen Persönlichkeit und ihrer tiefen Beobachtungsgabe. In ihren Werken wie dem berühmten Roman "Das Gemeindekind" enthüllte sie mit scharfem Verstand und großer Empathie die Vielschichtigkeit menschlicher Charaktere und die sozialen Ungerechtigkeiten ihrer Zeit. Sie wagte es, Tabus anzusprechen und kritisierte offen die engstirnigen Wertvorstellungen und Geschlechterrollen des 19. Jahrhunderts.

Doch Ebner-Eschenbach war nicht nur eine Schriftstellerin, sondern auch eine Visionärin ihrer Zeit. Ihre Werke wie "Krambambuli" und "Die Prinzessin von Banalien" zeugen von ihrem tiefen Verständnis für die menschliche Natur und ihre Fähigkeit, komplexe emotionale Landschaften zu erforschen.

Ihr Erbe als eine der bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellerinnen des 19. Jahrhunderts lebt bis heute weiter, und ihr Einfluss auf die österreichische Literaturgeschichte ist unbestreitbar. Marie von Ebner-Eschenbach war eine leuchtende Stimme in einer Zeit des Wandels, eine Quelle der Inspiration für Generationen von Lesern und ein Symbol für die Kraft des freien Denkens und der unerschütterlichen Leidenschaft.

Drei ausgewählte Zitate

Marie von Ebner-Eschenbachs Zitate zeichnen sich durch ihre Tiefe, ihre Prägnanz und ihre zeitlose Relevanz aus. Als Meisterin der deutschen Literatur des 19. Jahrhunderts gelang es ihr, komplexe Gedanken und tiefe Einsichten in klare und einprägsame Worte zu fassen. Ihre Zitate behandeln oft universelle Themen wie Liebe, Moral, Menschlichkeit und die Natur des menschlichen Lebens. Sie sind inspirierend, nachdenklich stimmend und regen dazu an, über das Wesentliche im Leben nachzudenken. Ebner-Eschenbachs Zitate sind ein wertvolles Erbe, das die Kraft hat, auch heute noch Menschen zu berühren und zu inspirieren.

Das Verständnis reicht oft weiter als der Verstand.

Marie von Ebner-Eschenbach - Österreichische Schriftstellerin

Schüchterne Dummheit und verschämte Armut sind den Göttern heilig.

Marie von Ebner-Eschenbach - Österreichische Schriftstellerin

Andere neidlos Erfolge erringen sehen, nach denen man selbst strebt, ist Größe.

Marie von Ebner-Eschenbach - Österreichische Schriftstellerin

Alle Zitate von Marie von Ebner-Eschenbach

Themen Marie von Ebner-Eschenbach Zitate

Entdecke verwandte und zugehörige Zitate auf unseren themenspezifischen Zitatseiten: