Montesquieu Zitate

französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller. Auf klugwort findest du insgesamt 355 Zitate auf 15 Seiten von Montesquieu

Bildung ist keine Sache, die nach Nutzung ihren Wert verliert.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Jeder Staat weist drei Gewalten auf, die gesetzgebende Gewalt, die vollziehende Gewalt und die richterliche Gewalt. Aber alles wäre verloren, wenn derselbe Mann oder dieselbe Behörde, gleich ob der Vornehmen oder des Volkes, alle drei Gewalten zugleich ausübte.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Kein Reich hat mehr Blut vergossen als das Reich Christi.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Wenn die Pfaffen nicht Tyrannen der Fürsten sein können, begnügen sie sich damit, ihre Schmeichler zu werden.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Die Tyrannei eines Fürsten in einer Oligarchie ist für das Gemeinwohl nicht so gefährlich wie die Gleichgültigkeit eines Bürgers in einer Demokratie.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Die Frömmigkeit entspringt dem Wunsch, um jeden Preis in der Welt eine Rolle zu spielen.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Ich kann die Leute nicht ausstehen, die ständig Triumphe erringen über die Bescheidenheit der anderen.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Ein Mann, dem ein Talent mangelt, entschädigt sich dafür dadurch, daß er es verachtet: er beseitigt dieses Hindernis, das er zwischen dem Verdienste und sich findet, und findet sich damit auf der Höhe desjenigen, dessen Arbeiten er scheut.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Europa ist ein Staat, der aus mehreren Provinzen besteht. ▶ Mehr ...

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Das Urteil der Minorität müßte zum Beschluß erhoben werden, da die Mehrheit der Menschen töricht ist und die Klugen stets die Minderheit einnehmen.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Die meisten Menschen sind sich darin ähnlich, daß sie nicht denken können: Ewige Echos, nie haben sie etwas eigenes gesagt, und immer wiederholen sie sich: Plumpe Künstler mit den Ideen der anderen.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Aphorismen sind die Sprichwörter der gebildeten Leute.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Der Spott ist eine unserem Geist vorteilhafte, unserer guten Gemütsart feindliche Rede.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Freundschaft ist eine Vereinbarung, mit der wir uns verpflichten, kleine Gefälligkeiten gegen große einzutauschen.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Man ist nicht einig über den Geist, weil er zwar, soweit er sieht, etwas Wirkliches, aber soweit er Gefallen erregt, etwas völlig Relatives ist.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Es kann als allgemeine Regel gelten, daß man, wenn in einem Staate, der sich den Namen Republik beilegt, alle Welt ruhig ist, jedes Mal überzeugt sein darf, daß dort keine Freiheit herrscht.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Neid. Wo ich ihm begegne, mache ich mir ein Vergnügen daraus, ihn zur Verzweiflung zu bringen. Vor einem Neidischen lobe ich immer die, die ihn erbleichen machen.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Die Freiheit ist ein Gut, das alle anderen Güter zu genießen erlaubt.
Die Freiheit ist ein Gut, das alle anderen Güter zu genießen erlaubt.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Die Eigenliebe, die Liebe zur Selbsterhaltung, nimmt so viele Gestalten an und handelt aus so entgegengesetzten Gründen, dass sie uns dazu bringt, unser Sein aus Liebe zu unserm Sein zu opfern. Und die Achtung, die wir vor uns selbst hegen, ist derart, dass wir infolge eines dunklen Naturtriebs, demgemäß wir uns mehr lieben als selbst unser Leben, freiwillig in den Tod gehen.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Kein Reich ward je von so vielen Bürgerkriegen heimgesucht wie das von Christus.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Denn wenn es sich darum handelt, so klare Dinge zu beweisen, so ist man sicher, nicht zu überzeugen.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Der Geist der Mäßigung sollte auch der Geist des Gesetzgebers sein.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Mit Ausnahme einiger Freigeister begehren alle Christen in den Himmel zu kommen; aber fast jeder möchte ihn zu billigerem Preise erwerben, als er zu haben ist.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Nichts ist so mächtig als eine Republik, in der man die Gesetze – nicht aus Furcht – sondern aus Neigung beobachtet.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Die Mehrzahl der Gesetzgeber waren beschränkte Menschen, welche der Zufall an die Spitze der anderen stellte und welche fast nichts anderes zurate gezogen haben als ihre Vorurteile und ihre Narrheiten.

Montesquieu - französischer Philosoph, Politiker und Schriftsteller

Mehr Zitate von Montesquieu

nächste Seite →