Martin Luther Zitate

deutscher Theologe, Mönch und Reformator. Auf klugwort findest du insgesamt 536 Zitate auf 22 Seiten von Martin Luther

Darum nämlich, weil sie geliebt werden, sind die Sünder »schön«, nicht aber werden sie geliebt, weil sie »schön« sind.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Ob jemand Christ sey oder nicht, das Fleisch wütet, brennet und samet. Fleusset es nicht ynn das Fleisch, so fleusset es ynns Hemdt....

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Die Welt ist wie ein trunkener Bauer: Hebt man ihn auf einer Seite in den Sattel, so fällt er auf der anderen Seite wieder herab.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Glaube ohne Liebe ist nichts wert.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Es ist kein lieblicher, freundlicher und holdseliger Verwandtnis, Gemeinschaft und Gesellschaft denn eine gute Ehe, wenn Eheleute denn eine gute Ehe, wenn Eheleute in Frieden und Einigkeit leben. Wiederum ist auch nichts Bittereres, Schmerzlicheres, denn wenn das Band zerrissen, von einander getrennt und geschieden wird, nach welchem ist der Kinder Tod.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Unser Glaube ist schwach und doch mächtig, denn es ist ein klein Geistlein im Herzen, das heißt unaussprechlich Seufzen, und der Heilige Geist tritt dazu, der es versteht.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Nicht viel lesen, sondern gut Ding viel und oft lesen macht fromm und klug.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Die Glocken klingen, klingen viel anderst denn sonst, wenn einer einen Toten weiß, den er lieb hat.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Wenn Gott mit seinem Gaben sparsamer umginge, wären wir dankbarer.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Sanftmut ist der Himmel, Zorn die Hölle, die Mitte zwischen beiden ist diese Welt. Darum, je sanftmütiger du bist, desto näher bist du dem Himmel.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Die Sprachen sind die Scheiden, darin das Messer des Geistes steckt.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Unser Leben ist gleich wie eine Schiffahrt. Denn gleich wie die Schiffleute vor sich haben den Port, da sie sicher aus aller Gefahr sind, also ist uns die Verheißung des ewigen Lebens auch geschehen, daß wir in derselben gleich wie in einem Port fein sanft und sicher ruhen sollen. Weil aber das Schiff schwach ist, und gefährliche Wetter auf uns einfallen, so bedürfen wir eines verständigen Schiffmanns. Nun ist unser Patron allein Gott, der das Schiff nicht allein lenken will, sondern auch kann regieren, auf daß, da es gleich von ungestümen Sturmwinden hin und her geweht wird, es gleichwohl unversehrt an den Port kommen möge.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Es muß ein magerer Braten sein, da nichts von abtropft.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Sollen die Werke gut sein, so muß zuvor der Mann gut sein, der sie tut, denn wo nichts Gutes inne ist, da kommt nichts Gutes raus.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Das ist der Frau'n Gebühr In der Woche zwier Schadet weder Dir noch ...

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Liebe ist die beständigste Macht der Welt.
Liebe ist die beständigste Macht der Welt.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Schäme dich nicht, wenn du in etwas gefehlt hast und verteidige es nicht; denn Fehlen ist menschlich, verteidigen teuflisch.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Ein Mensch lerne den Zorn stillen und ein geduldiges, sanftmütiges Herz tragen, sonderlich gegen die, die ihm Ursache zu zürnen geben, das ist, gegen die Feinde.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Wer kein Geld hat, dem hilft nicht, dass er fromm ist.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Es ist nichts Helleres denn die Sonne, das ist die Schrift. Ist aber eine Wolke davor getreten, so ist doch nichts anderes dahinter denn dieselbe helle Sonne. Ist ein dunkler Spruch in der Schrift, so zweifelt nur nicht, es ist gewißlich dieselbe Wahrheit dahinter, die am anderen Ort klar ist, und wer das Dunkle nicht verstehen kann, der bleibt bei dem Lichten.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Das Gesetz macht es keinem Stand und keinem Beruf gerecht.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Wer Gutes tun will, muss es verschwenderisch tun.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Die Welt hat nicht einen solchen Ekel an mir, als mein Ekel an dieser Welt ist.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Bitte, rufet, schreiet, suchet, klopfet, poltert! Und das muß man für und für treiben ohne Aufhören.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Obrigkeit ändern und Obrigkeit bessern sind zwei Dinge, so weit voneinander wie Himmel und Erde.

Martin Luther - deutscher Theologe, Mönch und Reformator

Mehr Zitate von Martin Luther

nächste Seite →