Marc Aurel Zitate

römischer Kaiser, Philosoph. Auf klugwort findest du insgesamt 262 Zitate auf 11 Seiten von Marc Aurel

Aber sei doch des Grundgesetzes eingedenk, daß die vernünftigen Wesen füreinander geboren sind, daß Verträglichkeit ein Teil der Gerechtigkeit ist, daß die Menschen unvorsätzlich sündigen, und dann, daß es so vielen Leuten nichts genützt hat, in Feindschaft, Argwohn, Zank und Haß gelebt zu haben.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Ergib dich nicht der Stimmung dessen, der dich beleidigt, und folge nicht dem Weg, auf den er dich schleppen möchte.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Man muß überhaupt mit manchen Verhältnissen zuvor bekannt sein, um über die Handlungsweise eines andern ein gegründetes Urteil abgeben zu können.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Was nicht gut für den Bienenstock ist, kann auch nicht gut für die Bienen sein.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Zeige Gemütsruhe den Dingen gegenüber, die von äußeren Ursachen herkommen, und Gerechtigkeit bei denen, die von deiner eigenen Tatkraft bewirkt werden, das heißt, dein Streben und Tun soll kein anderes Ziel haben als das allgemeine Beste; denn das ist deiner Natur gemäß.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Verzweiflung befällt zwangsläufig die, deren Seele aus dem Gleichgewicht ist.
Verzweiflung befällt zwangsläufig die, deren Seele aus dem Gleichgewicht ist.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Wo ein Mensch leben kann, kann er auch gut leben.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Geh voran, wenn sich die Gelegenheit bietet. Sieh dich nie um, um zu sehen, ob es jemand bemerkt... Sei zufrieden mit dem Erfolg in jeder noch so kleinen Angelegenheit und denke daran, dass selbst ein solches Ergebnis keine Kleinigkeit ist.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Alles beruht auf der Meinung.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Es ist sinnlos, dem Schicksal zu grollen; denn es nimmt keine Klagen an.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Der Hochmut, der sich mit scheinbarer Demut brüstet, ist der allerunerträglichste.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Was dem ganzen Bienenschwarme nicht zuträglich ist, das ist auch der Biene nicht zuträglich.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Tue nicht, als wenn du Tausende von Jahren zu leben hättest. Der Tod schwebt über deinem Haupte.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Jenes eilt ins Dasein, dieses aus dem Dasein, und von dem, was im Werden begriffen ist, ist manches bereits wieder verschwunden.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Die Fähigkeit, glücklich zu leben, kommt aus einer Kraft, die der Seele innewohnt.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Schändlich ist es, wenn deine Seele schon ermüdet, ohne daß der Leib schon müde ist.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Wo kein Urteil ist, da ist kein Schmerz.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Die Zeit ist eine Art Fluss, in dem die Ereignisse vorbeiziehen, und die Strömung ist stark. Kaum hat man etwas gesehen, wird es auch schon wieder weggeschwemmt und ein anderes nimmt seinen Platz ein.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Dort [in deinem Innern] wohnt die Überredungskunst, dort das Leben, dort sozusagen der eigentliche Mensch. Nie verwechsle mit diesem das dich einschließende Gehäuse und die ihm von allen Seiten angebildeten Werkzeuge. Denn sie sind eine Art von Verband, nur mit dem Unterschied, daß sie ihm angeboren sind. Denn die Körperteile sind ohne die sie bewegende und wiederum hemmende Kraft nicht mehr nütze als ein Weberschiff ohne Weber, eine Feder ohne den Schreiber, eine Peitsche ohne den Wagenlenker.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Die beste Art, sich an jemand zu rächen, ist die, nicht Böses mit Bösem zu vergelten.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Liebe das, was dir widerfährt und zugemessen ist; denn was könnte dir angemessener sein?

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

In die Denkweise eines jeden eindringen; aber auch jeden andern in dein eigenes Denken eindringen lassen.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Der Tod ist das Ende von den Widersprüchen der sinnlichen Wahrnehmungen, von den Aufregungen der Triebe, von den fortwährenden Arbeiten der Denkkraft und von der Dienstbarkeit gegen das Fleisch.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Beklagst du dich über irgend etwas, so hast du vergessen, daß sich alles der Allnatur gemäß ereignet und daß fremde Vergehungen dich nicht anfechten sollen; ferner vergessen, daß alles, was geschieht, immer so geschehen ist, immer so geschehen wird und überall jetzt so geschieht; vergessen, welch innige Verwandtschaft zwischen dem einzelnen Menschen und dem ganzen Menschengeschlecht besteht.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Es hieße lächerlich und ein Fremdling in der Welt sein, wenn man über irgendein Ereignis in seinem Leben staunen wollte.

Marc Aurel - römischer Kaiser, Philosoph

Mehr Zitate von Marc Aurel

nächste Seite →